+49 (201) 219695 0 info@gmvk.de

Ausgediente Laptops und Handys schonen bei der GMVK Procurement Group ab sofort die Umwelt und fördern Inklusion. Green IT umfasst weit mehr als papierloses Arbeiten. Green IT bedeutet vor allem den verantwortungsvollen Umgang bei der Anschaffung und Entsorgung verwendeter Firmenhardware. Einen solchen Umgang stellt z.B. die Weiterverwertung technischen Equipments dar. Die GMVK Procurement Group arbeitet dafür ab sofort mit dem zertifizierten IT-Refurbisher AfB social & green IT zusammen. Ausgemusterte Notebooks, Monitore und PCs der GMVK Procurement Group werden fortan in die nächste AfB-Niederlassung gebracht. Ferner werden neue IT-Geräte für Mitarbeiter ausschließlich über die AfB beschafft.

Ziel des IT-Refurbishments ist es, die Nutzungsdauer der IT-Geräte zu verlängern, denn: Studien bestätigen, dass der anteilige CO2-Ausstoß für die Neuproduktion von Kommunikationselektronik höher ist als die Umweltbelastung, die durch deren Energieverbrauch über die gesamte Nutzungsphase hinweg entsteht. Außerdem müssen für die Aufarbeitung keine wertvollen Rohstoffe wie Kupfer, Silber, Gold, Palladium und Kobalt zusätzlich abgebaut werden. Dank fachgerechtem Recycling werden sie sogar zurückgewonnen.
Die AfB leistet hierbei einen grundlegenden Beitrag. 2020 bearbeitete sie mehr als 472.000 IT- und Mobilgeräte aus neun europäischen Ländern. Zwei Drittel der Hardware konnte nach Datenlöschung und Aufbereitung wiedervermarktet werden. Jährlich wertet die AfB den ökologischen Beitrag ihres Remarketings sowohl für jedes Partnerunternehmen einzeln (siehe Wirkungs-Urkunde) sowie im Gesamten aus: Im vergangenen Jahr konnte die AfB 43.200 Tonnen CO2-Äquivalente einsparen. Dies entspricht 20.570 Flugreisen von Berlin nach New York und zurück. Darüber hinaus wurden 24.700 Tonnen Metalle und Mineralien, 170.400 Megawattstunden Energie und 300 Mio. Liter Wasser im Vergleich zur Neuproduktion der gleichen Menge an IT-Geräten eingespart.

Die ausgemusterte Hardware ist meist noch voll funktionsfähig. Alle dort gespeicherten Daten werden gelöscht, die Geräte aufbereitet, mit dem neusten Betriebssystem versehen und verkauft. Auf diese Weise verlängert sich z.B. die Nutzdauer eines Smartphones von etwa zwei auf vier Jahre. Geräte, die nicht wiedervermarktet werden können, werden fachgerecht zerlegt und recycelt. Über diesen ökologischen Beitrag hinaus wird gebrauchte Hardware bei der AfB nicht nur „green“, sondern auch „social“. Denn es handelt sich hierbei um ein gemeinnütziges Inklusionsunternehmen. Von den mehr als 500 Mitarbeitenden sind etwa 45 % schwerbehindert. Daher auch der Name „AfB“: Arbeit für Menschen mit Behinderung. Für dieses außergewöhnliche Geschäftsmodell, das ökologische und soziale Nachhaltigkeit gelungen miteinander vereint, wurde die AfB mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 sowie dem Inklusionspreis 2020 ausgezeichnet.

Durch die sozialökologischen IT-Dienstleistungen erbringtt die AfB einen positiven Beitrag für 7 der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen. Die Partnerschaft zwischen der GMVK und AfB verstärkt demnach die Wirkung von:

In diesem Sinne freuen wir uns sehr auf den gemeinsamen Weg mit der AfB social & green IT. Gemeinsam sind wir stark und verbinden Nachhaltigkeit mit Wirtschaftlichkeit.

Felix Dalstein, Head of Sustainability der GMVK Procurement Group